Schlagwörter

, ,

… ja, wir sind Träumer. Wie viele andere träumen wir von einem Leben auf dem Land, von einem großen Garten, von Tieren und von einer gewissen Unabhängigkeit. Ich selbst träume davon eigentlich schon seit meiner Kindheit…

Der Alltag sieht im Moment allerdings noch anders aus: eine kleine Wohnung in der Stadt, noch nicht mal ein Balkon. Früher hatte ich schon mal einen Garten und bisher immer zumindest einen Balkon, aber seit dem letzten Umzug sieht es leider anders aus. Durch die Fernsehserie „River Cottage“ mit Hugh Fearnley-Whittingstall inspiriert, begann der alte Traum vom Landleben wieder in mir aufzukeimen. Ein Garten mußte her. Nur wie?

In England gibt es mittlerweile ein recht großes Internetportal namens „landshare“, auf das wir durch oben genannte Serie aufmerksam wurden. Dort können Landbesitzer nicht genutzen Grund, ob Garten oder Feld, Menschen zur Verfügung stellen, die sich z.B. einen Garten oder Tierhaltung wünschen. Und Experten können sich dort eintragen, um Neueinsteigern ins Landleben mit Rat und Tat zu Seite zu stehen, ob es nun um Tomatenanbau oder Schafzucht geht. Ein großartiges Konzept! Einiges Nachforschen ergab: hier in Deutschland gibt es das nicht. Doof.

Schrebergärten kamen nicht in Frage, zu hohe Ablösesummen. Ausserdem steht bei uns aus beruflichen Gründen in nicht allzu ferner Zukunft ein Umzug an, so das eine Langzeit-Pacht auch nicht in Frage kam. Daher begannen wir, einfach allen Leuten in unserem Bekannten- und Freundeskreis zu erzählen, das wir auf der Suche nach einem kleinen Garten sind.

Nach einigen Wochen wurden wir fündig, eine gute Bekannte bot uns an, ihr etwas ausserhalb gelegenes Gartengrundstück zu nutzen, da sie im Moment nicht genug Zeit hat, sich darum zu kümmern. Und jetzt kann es los gehen! Mal sehen, wie unser Traum sich nun entwickelt…

Advertisements