Schlagwörter

, , , ,

Ich habe festgestellt, ich hab vor lauter Urlaub ganz vergessen von unserem Backtag zu berichten.

Wir haben vor dem Urlaub noch zwei Brote und zwei Kuchen gebacken und bei dieser Gelegenheit auch gleich die Bio-Hefe ausprobiert. Als erstes ein Roggenvollkornbrot mit Ranulf, unserem Sauerteig. Es war schon ein klein wenig lockerer als die letzten Male, ich denke, der Sauerteig bekommt langsam mehr Treibkraft. Wir mahlen ja selber und unser Mehl hatte bisher immer einen recht hohen Schrotanteil, wir wollen mal versuchen, ob der Sauerteig besser anspringt, wenn wir das nächste Mal das Mehl sehr fein malen.

Dann haben wir das Walnussbrot aus dem Buch „Gutes Brot“ aus der Reihe „Aus Liebe zum Landleben“ ausprobiert. Dafür haben wir den Weizen ganz fein gemahlen und es ist mit der Bio-Hefe wunderbar aufgegangen und hat auch toll geschmeckt. Das Brot wird ein wenig dunkler als mit der gebleichten konventionellen Hefe, ansonsten war für uns kein Unterschied in der Triebkraft feststellbar.

Dann wollten wir im Urlaub auch Kuchen haben und als erstes einen tollen schwarz-weißen Käsekuchen aus der Zeitschrift „Meine Landküche“ gemacht. Den haben wir schonmal probiert und er ist einfach Bombe! Als zweites hat mein Herzensmann dann von einer französischen Bekannten ein Rezept für einen „Far Breton“ bekommen, ein bretonischer Hochzeitskuchen mit Backpflaumen drin und einem sehr fluffigen Teig. Echt lecker – hätte ich vorher gar nicht gedacht.

Zusammengenommen sah das Ergebnis unseres Backtages dann folgendermaßen aus:

Das Ergebnis des Backtags!Der fertige Far Breton

Advertisements